Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Angeljoe’

Micha von AngelJoe.de, ebenfalls ein alter Hase des Boddenangelns, gab mir bereitwillig Auskunft auf ein paar Fragen auf die Jagd nach den Räubern.

Wann ist deiner Meinung nach der beste Zeitpunkt zum Angeln auf den Boddengewässern?

Solange es eisfrei ist, bietet sich von Dezember bis Februar die wohl spannendste Angelei auf Hecht, da auch die großen Fische, jenseits der 1,10m-Marke den Weg aus der Ostsee in die Bodden gefunden haben und sich auch in guten Stückzahlen fangen lassen.

Mit was für Tackle „greifst“ du denn im Winter an?

Am liebsten Fische ich mit großen Gummifischen ab 23cm, um den Räubern  eine interessante und lohnende Mahlzeit anzubieten. Hierfür nutze ich gerne eine „echte“ 100g-Rute in Kombination mit einer Spinnrolle der Größe 4000, die mit guter 0,15-0,19er geflochtener Schnur bespult ist. Gelegentlich sind Zusatzdrillinge nötig, um auch spitz beißende Fische erfolgreich zu Haken.

An manchen Tagen jedoch muss einfach auch mit kleineren Ködern bis 18cm gefischt werden, weil die großen „Lappen“ verschmäht werden. Jetzt kommen Ruten mit einem Wurfgewicht von 30-50g zum Einsatz. Auch die Rollengröße und die Schnurstärke werden nach unten hin angepasst.

Gibt es in der kalten Jahreszeit spezielle Köderfarben, die sich besonders bewährt haben?

Durchaus. Meine erfolgreichsten Köderfarben für die Winterangelei auf den Bodden sind „blau silber“, „feuergelb“, Naturdekors wie z.B. „Rainbow Trout“ und natürlich „Motoroil-Glitter“.

Fängst du deine Fische eher in den tieferen Bereichen, wie den Fahrrinnen oder lohnt es sich aus deiner Sicht auch flach zu Angeln?

Den größten Teil meiner Fische fange ich in Bereichen von 2,5 – 5,5m Tiefe. Aber es lohnt sich auch immer ein Versuch im Tiefen.

Vielen Dank für dein kleines Feedback und allzeit Petri Heil!

Übrigens: Michas Equipment findet ihr natürlich im Angelshop AngelJoe in Berlin oder unter www.angeljoe.de.

Advertisements

Read Full Post »

Da ich in Berlin festsitze und die Reise an den Bodden leider abgesagt wurde, habe ich mich in einigen großen Angelgeschäften in Berlin rumgetrieben. Unter anderem bei AngelJoe.

Das Angelcenter Angeljoe hat sich im Raum Berlin Brandenburg mittlerweile zu einem der bestsortierten Angelgeschäfte überhaupt entwickelt. Sowohl im Raubfischbereich als auch beim Stippen, Karpfenangeln, Matchangeln und für die Giganten der Meere finden die Kunden auf über 700 qm eine enorme Auswahl, die so gut wie keine Wünsche offen lässt. Ein absolutes Highlight, auf den AngelJoe sehr stolz sein kann, ist die große Auswahl an Angel- und Funktionsbekleidung.

Das Angeljoe-Team setzt sich aus Spezialisten aller Bereiche zusammen, die bei Fragen gerne Rede und Antwort stehen und für Kunden immer einen optimalen Service garantieren. Und das sage ich nicht nur einfach dahin, sondern das ist wirklich so! Micha, ein Urgestein in der Berliner Angelszene und selbst ein passionierter Boddenangler, stand mir sofort zu einem Interview bereit! Dieses findet ihr im nächsten Beitrag.

Ende 2009 gründeten die Jungs zusätzlich den Angelverein „Angeljoe“, der zum einen den Angelkartenservice verbessert und zum anderen viele anglerische Aktivitäten mit Kunden jeden Alters ermöglicht.

Im Online-Shop „http://www.Angeljoe.de“ sind im Moment leider erst ca. 10 % des Ladenangebotes direkt verfügbar, aber auch hier gibt das Team sein Bestes, um alle Wünsche schnell und zuverlässig zu erfüllen. Ebenfalls einmalig ist der Telefonservice mit Beratung, um das passende Material zu bekommen. Zu erreichen unter 030 / 976 064 20

Mein Fazit: Klasse Leute mit absolutem Service und umfangreichen Angebot!

Update: das Interview mit Micha findet ihr hier

Read Full Post »