Boddenangeln auf Hecht und Zander

Zum Angeln auf die Ostsee

Advertisements

Wenn man schon immer mal vor hatte, in seinem Urlaub an der Ostsee auf das Meer hinaus zu fahren und auf einer Angeltour selbst schmackhafte Ostseefische zu angeln, geht das eigentlich ganz problemlos.
Natürlich muss man sich vorher informieren, welche Vorschriften dabei zu beachten sind.
In der Regel reicht der Besitz des Touristen- Fischereischeines, den man bei den verschiedenen Touristen-Informationen für einen begrenzten Zeitraum erwerben kann.
Die Fische, welche man dann am Haken haben könnte, heißen Hering, Sprotte, Aal, Scholle, Flunder Dorsch, Makrele, Zander, oder im besten Fall sogar Lachs oder Steinbutt.
Das bedeutet natürlich nicht, dass eine Erfolgsgarantie gegeben werden kann, wie jeder Angler weiß.

Um angeln zu können, braucht man erst mal ein Boot

Das kann man beispielsweise beim Bootsverleih Stahlbrode in dem zwischen Greifswald und Stralsund gelegenen gleichnamigen Ort problemlos buchen.
Stahlbrode ist ein Ortsteil der Gemeinde Sundhagen am Strelasund und liegt genau gegenüber der Insel Rügen.
Über 20 Angelboote und eine Segelyacht stehen beim Bootsverleih je nach persönlicher Voraussetzung zur Verfügung.

Fische gefangen- was nun ?

Um das Petriglück nicht nur optisch sondern auch kulinarisch genießen zu können, möchte man die geangelten Fische am besten so frisch wie möglich auf den Tisch bringen.
Da bietet es sich an, sie am besten in der Küche einer für den Angelurlaub gebuchten Ferienwohnung zuzubereiten. Auch dafür gibt es in und um Stahlbrode beste Voraussetzungen.
Zahlreiche Ferienhäuser und Ferienwohnungen stehen dabei zur Verfügung und lassen für den Angelurlaub keine Wünsche offen.

Advertisements

Advertisements