Boddenangeln auf Hecht und Zander

Boddenangeln mit der richtigen Ausrüstung

Advertisements

Geschenk aus der Eiszeit

 Bodden sind flache Meeresbuchten der Ostsee, die sich seit der letzten Eiszeit gebildet haben. Die Bodden erstrecken sich von Ribnitz Damgarten im Westen, bis hin zur Deutsch-Polnischen Grenze. Im Zentrum dieses Gebietes liegt die Insel Rügen, die von Bodden umlagert ist. Ein Eldorado für Angler! Das besondere an den Bodden ist, dass Süßwasser- und Salzwasserarten zusammen vorkommen: neben den riesigen Hechten auch Barsche, Zander, Dorsche, Meerforellen, Lachse, Regenbogenforellen, Heringe, Hornhechte, Plattfische, Aale, Meeräschen, Ostseeschnäpel und zahlreiche Weißfische. Im Frühjahr ziehen riesige Heringsschwärme in die Bodden zum Laichen. Diese sind der Hauptgrund für das schnelle und kapitale Heranwachsen der räuberischen Hechte. Aber einfach anreisen und die Rute reinhängen, geht nicht. Anfänger sollten auf jeden Fall einen erfahrenen Boddenkenner und Angelguide buchen. Wer öfter Angelurlaub an der Ostsee macht, kennt die vielen Bestimmungen sicher schon: es gilt das Fischereigesetz von Mecklenburg-Vorpommern, die Seeschifffahrtsordnung und die örtlichen Naturschutzgesetze.

Angelkarte oder Touristenfischereischein?

Wer nur wenige Tage vor Ort ist, will sie auch für Fischzüge verwenden, nicht für Amtsgänge und Vordrücke –am besten vorher informieren und alles Nötige beantragen. Die Köder sollte man dagegen nicht von zu Hause mitbringen, was aktuell am besten ist, wissen die einheimischen Sportangler! Ganz wichtig: es gibt Schonbezirke und Schonzeiten – beides sollte man ernst nehmen, denn es wird kontrolliert. Die Strafen sind zum Teil deftig und meist lassen die Beamten nicht mit sich reden. Übrigens, in vielen Teilen der Bodden gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 5 bzw. 8 kn, Freizeitkapitäne sollten lieber sachte mit dem Gashebel umgehen. Die Wellen auf den Bodden sind zwar nicht sehr hoch, aber gefährlich kurz hintereinander und der Wind kann in Gewitternähe stark auffrischen. Oft sind es auch ungeeignete Boote, mit denen Sportangler auf den Bodden ins Seenot geraten. Am besten immer eine Schwimmweste tragen, Seenotsignalmittel und ein wasserdicht verpacktes Handy mitnehmen.

Advertisements

Advertisements