Boddenangeln auf Hecht und Zander

Angelbekleidung für den Winter

Advertisements

Angeln ist nicht unbedingt ein von der Saison abhängiger Sport und auch ich gehöre zu denjenigen, die sich im Winter gerne bei klirrender Kälte aufs Wasser wagen und dem Hecht nachstellen, um erstens meinem Lieblingssport zu frönen und zweitens die herrliche Ruhe zu genießen.

Um nicht als ewige Statue im Eis zu enden, sollte man sich allerdings besonders warm einpacken: Ich bevorzuge die Taktik des sogenannten „Zwiebelprinzips“. Mehrere Kleidungsschichten wärmen auf Dauer deutlich anhaltender als eine dicke Jacke, mag sie auch noch so teuer gewesen sein. Shirts, Pullover, darüber bei Bedarf eine Fleece-Jacke  und eine dicke wasserfeste Jacke – das sollte an  einem durchschnittlich kalten Wintertag genügen. Ganz wichtig ist eine gute (Woll)Mütze, da bekanntlich der Kopf am meisten kostbare Wärme abgibt. Für besonders kalte Tage kommen mein Thermoanzug nebst Neoprenhandschuhen und -socken, sowie Warmpacks für die Taschen zum Einsatz. Dazu ziehe ich über beide Ohren meine Fellmütze und der gute alte Grog in der Thermoskanne spendet Wärme für den „Innenraum“. Letzte Saison habe ich mir ein paar wasserfeste Thermostiefel zugelegt und zusammen mit den Socken konnte ich bisher nicht über kalte Füße klagen.

Als ich letztens zum Karpfenangeln war, habe ich vor Ort sogar übernachtet. Mein Kumpel lieh mir seinen Thermoschlafsack, sein Zelt und eine Heizung. Trotzdem war ich froh, nach diesem Abenteuer wieder in mein wohltemperiertes Bett kriechen zu können.

Also – wer vor hat im Winter zu angeln, sollte sich im Anglershop beraten lassen oder sich grundsätzlich in Sportgeschäften in der Abteilung Outdoor-Bekleidung umschauen.

Petri!

Advertisements

Advertisements